Jahresrückblick 2019: turbulent, bunt, patagonisch

Innehalten, zurückblicken, überlegen: Was war gut, was wäre anders vielleicht besser gewesen? – Das mache ich regelmäßig, denn die Vergangenheit ist ja auch ein Wegweiser für die Zukunft.

Auch am Jahresende nehme ich mir immer einen kurzen Moment Zeit, um Mate trinkend das Jahr Revue passieren zu lassen.

Und dieses Jahr mache ich das besonders gern, denn 2019 war im Großen und Ganzen wundervoll!

Viele Reisen, viel Patagonien, die Erfüllung eines Kindheitstraumes, viele neue Jobs, die mich glücklich machen...

Und vor allem viele neue Bekanntschaften, Gespräche, die unter die Haut gingen, Begegnungen, die ich nicht vergessen werde;

Begegnungen, aus denen sich die ein oder andere Freundschaft entwickelte bzw. vertiefte.

Wenn der Himmel brennt und der Wind Dich beim Fotografieren fast umhaut, dann weißt Du, dass Du in Patagonien bist.
Wenn der Himmel brennt und der Wind Dich beim Fotografieren fast umhaut, dann weißt Du, dass Du in Patagonien bist.

Bevor sich hier nun aber alles um mich und mein 2019 dreht, erst einmal ein großes Dankeschön an DICH!

Muchas gracias für Deine Mails, Deine Kommentare, Deine lieben Worte!

Muchas gracias, dass Du auch in diesem Jahr mit mir und meinem Blog durch Argentinien gereist bist!

Sommer & Herbst in Argentinien

Die ersten Monate dieses Jahres standen ganz im Zeichen meines Buches „111 Gründe, Argentinien zu lieben.

Ich habe jeden Tag geschrieben, gelöscht, korrigiert, recherchiert, weiter geschrieben.

Im Zuge der Recherche sind wir über 7000 Kilometer kreuz und quer durch Patagonien gereist.

 

Hier ein paar Impressionen:

Von Buenos Aires über Viedma und Bariloche nach Trevelin

Von Los Antiguos über die Ruta 41 nach Hipólito Yrigoyen (Lago Posadas)

Nationalpark Perito Moreno

Quer durch die patagonische "Pampa" an die Küste

Entlang der Küste von Puerto Santa Cruz nach Buenos Aires

Sommer & Herbst in Deutschland

Nachdem die erste Fassung meines Buches stand, reiste ich wie jedes Jahr in die Heimat.

Die ersten Wochen waren sehr arbeitsintensiv und standen unter dem Motto "dort arbeiten, wo andere Urlaub machen": im Allgäu.

Ich leitete ein Sommercamp für Jugendliche aus der ganzen Welt, die Deutsch lernen wollten.

„Mutti“ für 40 pubertierende Jugendliche zu sein und gleichzeitig 30 Stunden pro Woche zu unterrichten, das war kein Zuckerschlecken.

Ohne mein wunderbares Team hätte das nie so gut geklappt! Ein riesen Dankeschön an euch!

 

Im Herbst wurde mein Buch veröffentlicht.

Zwischen Interviews und Signierstunde hatte ich noch genügend Zeit, die bunten Blätter zu genießen.

Ich habe viel Zeit mit meiner Familie verbracht, meine Eltern ein paar Berggipfel hochgescheucht und meiner Nichte beim Wachsen zugesehen.

111 Gründe, Argentinien zu lieben

Herbstzauber in Deutschland - Zeit für Familie, Freunde, Natur

Frühling in Argentinien

Als die Tage kürzer wurden, habe ich mich wieder von Deutschland verabschiedet.

Ein weiteres „erstes Mal“ wartete bereits auf mich: meine erste „offizielle“ Tour als Reiseleiterin!

In knapp 3 Wochen erwanderten meine 15-köpfige Gruppe und ich die Hauptsehenswürdigkeiten von Feuerland und Patagonien.

Am Flughafen in Santiago de Chile verabschiedete ich mich von strahlenden, glücklichen Gesichtern, die davon zeugten, dass die Tour ein voller Erfolg war. Was will man mehr?!

 

Ein letztes größeres Highlight war der 10.12.2019. Bei gefühlt 80 Grad im Schatten trat Alberto Fernández sein Amt als Präsident an.

Die langen vier Jahre unter Macri und seinen gelben Luftballons sind vorbei!

Die Krise in Argentinien natürlich noch lange nicht, es wird ein hartes erstes Jahr. Aber wenn es so weitergegangen wäre wie bisher, dann hätte das Land wahrscheinlich bald eine Staatspleite wie 2001 erlebt.

Ich hoffe für die Argentinier, dass es nicht passieren wird und es bald bergauf geht!

Mit meiner 15-köpfigen Reisegruppe durch Patagonien & Feuerland

Jetzt muss ich meinen Rucksack packen. Heute Nacht warten 1200 Kilometer Fahrt auf mich, denn das neue Jahr werde ich nicht in Buenos Aires begrüßen...

 

2020 kann kommen – viele neue Reisen (privat und als Reiseleiterin), Artikel & ein Bildervortrag in der Heimat im Juni sind geplant.

Es wird nicht langweilig, ein Stück weit zumindest hat man seine Zufriedenheit selbst in der Hand!

 

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch, feiert schön (oder auch nicht)!

Nos vemos en Argentina!

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Herzi (Montag, 30 Dezember 2019 14:30)

    Kannst sehr stolz auf dich sein!

  • #2

    Argentinien24/7 (Montag, 30 Dezember 2019 14:41)

    Danke! Wäre ohne deine Hilfe aber alles nichts geworden! :-)

  • #3

    Frie (Mittwoch, 01 Januar 2020 10:19)

    Hi Simone,
    Deinen Jahresrückblick in kürzester Form �ist super geschrieben. So wie dein Buch. Mach weiter so. Es ist immer spannend deine Berichte zu lesen und die wunderschönen Bilder dazu anzuschauen.
    Viel Spaß bei deiner Reise.

  • #4

    Argentinien24/7 (Sonntag, 05 Januar 2020 17:45)

    Hola Frie,
    es freut mich, dass Dir der Artikel und mein Buch so gut gefallen! :-)
    Liebe Grüße aus Malargüe, Mendoza
    Simone