Patagonien & Feuerland

"Patagonien ist ein magischer Ort. Ich strecke die Hand danach aus und fasse ins Leere. Das ist Patagonien. Ein mystischer Sehnsuchtsort. Ein unbarmherziger Nostalgieort. Wir können diesen Raum durchreisen und kommen doch niemals an. Man spürt die Ewigkeit der Weite und des Windes. Man fühlt die Lächerlichkeit der eigenen Existenz. Hier scheinen sich alle Gegensätze zu vereinen und aufzulösen. Oder sind sie nie dagewesen? Der tiefe Süden Argentiniens erschleicht sich blitzschnell einen Platz im Herzen. Die monotone Schönheit der einsamen Steppen beflügelt die Fantasie und reduziert den Menschen auf ein Minimum. Das ist ein schönes Gefühl. Man wird geerdet. Und kommt vielleicht ein bisschen verwirrt zurück."

(Aus meinem Buch "111 Gründe, Argentinien zu lieben")

 

Türkisblaue Bergseen, kalbende Gletscher, messerscharfe Granitberge, vom Wind durchgepeitschte Gräser, bunte Felsen, zwischen Einsamkeit und Weite ein paar Guanakos, und irgendwann das stürmische Meer, menschenleere Strände, fröhlich watschelnde Pinguine, das Ende der Welt zum Greifen nah.

Wo die Landschaft auf ein Minimum reduziert ist, offenbart sich uns das Große im winzig Kleinen. Wer nach Patagonien reist, wird es finden.

Patagonien ist eine Region im Süden von Argentinien und Chile. Ein Paradies für Naturliebhaber und Abenteurer, in der Literatur idealisiert, in der Realität der Menschen, die dort leben, ist der Alltag bestimmt durch schwere Knochenarbeit, Wind und Wetter.

Patagonien auf einen Blick

In Argentinien (Ostpatagonien) bezeichnet man als Patagonien das Gebiet südlich des Río Colorado: die Provinzen Neuquén, Río Negro, Chubut, Santa Cruz und Tierra del Fuego (Feuerland).

Landschaft: Während der chilenische Teil Patagoniens vom feuchten Klima und valdivianischem Regenwald geprägt ist, findet man im argentinischen Teil hauptsächlich dürre Steppe mit einer kargen Hochebene (Meseta) vor. In Andennähe ändert sich die Landschaft, feuchte Nadelwälder prägen das Bild. Im südlichen chilenischen Patagonien erstreckt sich das Südliche Patagonische Eisfeld, das nach Antarktis, Arktis und Grönland die größte zusammenhängende Eismasse ist.

 

Klima: Charakteristisch für Patagonien ist der starke Wind. Der argentinische Teil Patagoniens liegt im Windschatten der Anden und gehört größtenteils zur kühlgemäßigten Zone.

 

Tierwelt: In Patagonien leben u.a. Guanakos (eine Lamaart), Nandus, die Hirscharten Huemul & Pudú, Gürteltiere, Füchse, Andenkondore, Chileflamingos, Patagonien-Lanzenottern (die am südlichsten lebende Schlangenart).

 

Wirtschaft: Tourismus, Schafzucht, Erdöl- und Kohleförderung, Obstanbau (in den fruchtbaren Tälern in Río Negro & Chubut)

 

Namensgebung: Von Ferdinand Magellans Chronisten Antonio Pigafetta wissen wir, dass der portugiesische Seefahrer den indigenen Tehuelche aufgrund ihrer großen Statur den Namen "Patagones" gab, was eventuell vom spanischen Wort "patones" (große Füße) hergeleitet werden kann, das ist aber nicht belegt.

 

Beste Reisezeit für Patagonien: November bis März (argentinischer Sommer)

Beliebte Reiseziele in Patagonien

Allein in Patagonien gibt es 12 Nationalparks, dazu kommen noch ein paar küstennahe Naturschutzgebiete. Wer viel Zeit im Gepäck hat, kann sich aufmachen, all die faszinierenden weniger bekannten Orte kennenzulernen.

Beliebteste und meistbesuchte Orte im argentinischen Patagonien sind Puerto Madryn & die Halbinsel Valdés, das Seengebiet rund um Bariloche (Nationalpark Nahuel Huapi), El Bolsón, der Perito Moreno Gletscher & der Trekkingort El Chaltén am Fuße des Fitz Roy Massivs (beides im Nationalpark Los Glaciares) sowie Ushuaia auf Feuerland (Feuerland Nationalpark).

Nationalparks in Patagonien

Name Provinz
Parque Nacional Laguna Blanca Neuquén
Parque Nacional Lanín Neuquén
Parque Nacional Los Arrayanes Neuquén
Parque Nacional Nahuel Huapi Río Negro
Parque Nacional Los Alerces Chubut
Parque Nacional Lago Puelo Chubut
Parque Nacional Bosques Petrificados de Jaramillo Santa Cruz
Parque Nacional Patagonia Santa Cruz
Parque Nacional Perito Moreno Santa Cruz
Parque Nacional Los Glaciares Santa Cruz
Parque Nacional Monte León Santa Cruz
Parque Nacional Tierra del Fuego Feuerland

Meine Patagonien Artikel:

Fünf-Lagunen-Trekking Bariloche, 6. Etappe: Laguna Ilón + Mirada del Doctor bis Pampa Linda

Nach all den Strapazen der vergangenen Tage erschien uns der Abstieg zur Laguna Ilón am Vortag vergleichsweise einfach.

Heute wollen wir lediglich eine kurze Tageswanderung zum Aussichtspunkt Mirada del Doctor machen und den Nachmittag an der Laguna Ilón genießen.

Morgen steht der lange Weg zum Refugio Rocca am Paso de las Nubes auf dem Plan.

Aber soweit sollte es nicht kommen...

mehr lesen 0 Kommentare

5-Lagunen-Trekking Bariloche, 5. Etappe: Laguna Cretón bis Laguna Ilón

Nachdem wir gestern den schwierigsten Teil des 5-Lagunen-Trekkings gemeistert haben, freuen wir uns auf einen Ruhetag mit einem erfrischenden Bad in der Laguna Cretón.

Weiter geht es von der Laguna Cretón über die Lagunen Azul und Jujuy, den Cerro Capitán und das Mallín de Ricardo zur malerischen Laguna Ilón.

Aber zunächst einmal müssen wir zwei Tage im Zelt ausharren...

mehr lesen 2 Kommentare

5-Lagunen-Trekking Bariloche, 4. Etappe: Mallín de las Vueltas bis Laguna Cretón

Das Herzstück der Fünf-Lagunen-Nahuel-Huapi-Traverse haben wir in 2 Etappen geteilt.

Nach erlebnisreichen Auf- und Abstiegen am Vortag steht uns heute der schwierigste Teil des gesamten Trekkings bevor, der Abstieg vom Cerro Cristal zur Laguna Cretón.

Aber wir dürfen auch einen der schönsten Ausblicke genießen – und das bei Sonnenschein.

mehr lesen 0 Kommentare

Fünf-Lagunen-Trekking Bariloche, 3. Etappe: Laguna CAB bis Mallín de las Vueltas

Die Strecke von der Laguna Negra zur Laguna CAB war schweißtreibend, und auch heute wird es nicht weniger anstrengend.

Die 3. Etappe ist die schwerste und längste, aber vielleicht auch schönste des gesamten Trekkings der Fünf-Lagunen.

Sie führt von der Laguna CAB über zwei technisch nicht ganz einfache Bergrücken zur Laguna Cretón.

Da wir uns dem Genuss-Aspekt beim Wandern verschrieben haben, stand schon bei der Routenplanung fest, diese Etappe in 2 Tage aufzuteilen. Daher wandern wir am 3. Tag von der Laguna CAB zum Mallín de las Vueltas (Mallín del Mate Dulce).

mehr lesen 0 Kommentare

Fünf-Lagunen-Trekking Bariloche, 2. Etappe: Laguna Negra bis Laguna CAB

Nach einem technisch nicht anspruchsvollen, aber langen und ermüdenden ersten Wandertag haben wir das Refugio Laguna Negra erreicht.

Schon vergessen? Dann kannst Du hier alles nachlesen.

Die heutige Strecke ist etwas kürzer, hat aber zwei knackige Aufstiege, einen langen Abstieg, viele umgefallene Baumstämme und eine mit Drahtseil gesicherte Passage zu bieten.

Die zweite Etappe der mehrtätigen 5-Lagunen-Wanderung bei Bariloche führt uns von der Laguna Negra zur Laguna CAB (Lluvu).

mehr lesen 2 Kommentare

Trekking Fünf-Lagunen: Mehrtägige Wanderung bei Bariloche

Rund um Bariloche in der Provinz Río Negro gibt es zahlreiche tolle Wanderwege.

Eintageswanderungen, mehrtägige Touren, Möglichkeiten zum Klettern – für jeden ist das Richtige dabei.

Eine beliebte und dennoch nicht überlaufene Tour ist die Fünf-Tages-Wanderung von Colonia Suiza nach Pampa Linda, die sogenannte Fünf-Lagunen-Tour (obwohl man eigentlich an sechs Lagunen vorbeikommt).

Wie die einzelnen Etappen aussehen, erfährst Du hier und in den folgenden Artikeln.

mehr lesen 2 Kommentare

Cabo Raso – vergessenes Paradies an der Küste Argentiniens

Der Sommer hat Buenos Aires fest im Griff und es wird Zeit, den glühenden Betonmauern der Stadt zu entfliehen. Während sich die porteños in alter Tradition an den Stränden von Mar del Plata die Sonne auf den Bauch scheinen lassen, nehme ich Dich mit auf eine Reise an die wenig besuchte Küste Patagoniens. An einen Ort des einfachen Luxus, wo man nicht viel mehr machen kann, als die Seele baumeln zu lassen: nach Cabo Raso.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Tren Patagónico: 830 Kilometer mit dem Zug vom Atlantik in die Anden

Der legendäre Patagonienzug „Tren Patagónico“, der früher Buenos Aires mit Bariloche verband, verkehrt heute noch einmal pro Woche zwischen Viedma und Bariloche in der Provinz Río Negro. Diese Möglichkeit, bequem von der Atlantikküste in die Anden zu fahren, wird von Einheimischen und Touristen gleichermaßen genutzt. Die rund 20 Stunden Fahrt sind ein Abenteuer der ganz besonderen Art.

mehr lesen 3 Kommentare

El Calafate & Perito Moreno Gletscher

Der Perito Moreno Gletscher im Nationalpark Los Glaciares ist eines der Highlights in Argentinien. Es ist weder der größte noch der älteste Gletscher, aber kaum einem anderen Gletscher dieser Dimensionen kommt man so nah. So kann man diese Sinfonie aus allen erdenklichen Blau und Weiß Tönen aus nächster Nähe und unterschiedlichen Perspektiven genießen und im Fotoalbum der Erinnerung abspeichern.

mehr lesen 0 Kommentare

Bariloche-Guide 2: Trekking von Bariloche nach Pampa Linda

Bariloche liegt am Fuße der Anden und ist ein Trekking-Paradies. Tagelang kannst Du im Nationalpark Nahuel Huapi von Hütte zu Hütte wandern. Im zweiten Teil des Bariloche-Guides nehme ich Dich mit auf einen Fußmarsch durch die Anden: von Bariloche nach Pampa Linda.

mehr lesen 0 Kommentare

Bariloche-Guide 1: Sehenswürdigkeiten & Aktivitäten in Bariloche

San Carlos de Bariloche ist ein gefragtes Reiseziel für Naturliebhaber und Abenteurer. Die Stadt liegt in der Provinz Río Negro, am Fuße der patagonischen Anden. Sie ist umgeben von vielen Seen, die in den schönsten Blautönen um die Wette glitzern.

Im ersten Teil des Bariloche-Guides zeige ich Dir die beliebtesten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten.

mehr lesen 0 Kommentare

El Bolsón: Wandern abseits der Touristenmassen

Patagonien – ein Name, der Sehnsucht und Fernweh weckt. Man denkt an Wildnis, an weites, einsames Land bis zum Horizont, Gletscher, majestätische Berge, vom Wind geprägte Bäume. Die Vorzeigebilder des argentinischen Patagoniens sind der imposante Perito Moreno Gletscher und die scharfen Spitzen des Fitz Roy und Cerro Torre.

 

Dann ist da noch ein anderes Patagonien, um einiges unbekannter, bisher verschont vom Massentourismus. Die Reiseführer nennen diesen Teil in der Provinz Río Negro die argentinische Schweiz – ich nenne es das liebliche Patagonien.

mehr lesen 2 Kommentare

Von Wind und Sand II

Peninsula Valdés

Einzigartige Lichtstimmungen und Spiegelungen auf der Peninsula Valdés
Einzigartige Lichtstimmungen und Spiegelungen auf der Peninsula Valdés

 

 

Hallo Patagonien!

 

21 Stunden Fahrt liegen hinter uns. Hier, 1300 Kilometer südlich des hektischen Großstadttreibens folgt das Leben einem gemächlichen Rhythmus. Wolken und Erde geben sich einen Gute-Nacht-Kuss, das Meer wirkt blauer als anderswo und in der Luft liegt eine Mischung aus Ruhe und Abenteuer.

Auszeit. Für ein paar Tage erkunden wir die Peninsula Valdés. Ein paar Tage, in denen Wale und Guanakos zu unseren ständigen Begleitern werden.

mehr lesen 2 Kommentare

Von Wind und Sand I

Roadtrip durch die Einsamkeit

Ein Roadtrip durch die karge Schönheit Argentiniens. Die milde Frühlingsluft kitzelt meine Nase, alles in mir schreit danach, die Stadt zu verlassen. An einem warmen Oktobernachmittag fahren Hernan und ich mit unserem roten Golf 1300 km in den Süden. Schon allein die Fahrt ist ein Abenteuer für sich. Kräfte zehrend, aber einmalig schön. 

mehr lesen 0 Kommentare