Dein Reiseblog für Argentinien

Hola, schön, dass Du da bist!

 

Argentinien 24/7 ist ein Reiseblog für Argentinien-Liebhaber und alle, die es werden wollen. Du planst eine Reise nach Argentinien, bist auf der Suche nach hilfreichen Tipps und Inspiration oder willst einfach nur von der Ferne träumen? Dann bist Du hier richtig!

Du findest auf diesen Seiten Reiseberichte aus ganz Argentinien, Tipps & Inspiration für Reiserouten, Hilfe bei der Planung, Infos zu Land, Leuten, Traditionen & Kultur - eben alles, was das Argentinienherz begehrt.

 

Ich bin Simone, lebe seit einigen Jahren in Buenos Aires und freue mich, Dich in meinen Artikeln mitzunehmen in dieses wundervolle, vielseitige Land.

 

Erfahre mehr über diesen Reiseblog und mich.


Neueste Artikel:

Ruta 41, Provinz Santa Cruz – Panoramastraße zwischen Los Antiguos & Lago Posadas

Abenteuer on the road, abseits der Touristenströme: Die Ruta Provincial 41 gehört landschaftlich zu den reizvollsten Panoramastraßen Südpatagoniens. Sie verbindet in 150 Kilometern Los Antiguos mit Lago Posadas / Hipólito Yrigoyen, und von dort wiederum gibt es seit ein paar Jahren eine neue Verbindung der kleinen Ortschaft mit dem Nationalpark Perito Moreno.

mehr lesen 0 Kommentare

17. April, internationaler Tag des Malbec-Weins

El vino nos une – der Wein verbindet uns – sagt man in Argentinien. Am 17. April ist der internationale Tag des Malbec. Gefeiert wird die Rebsorte in Argentinien als Kulturgut, als Wahrzeichen des Landes, der Wein als Lebensmittel an sich. Ein guter Grund also, sich heute Abend ein Glas tiefroten Malbec schmecken zu lassen.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Los Antiguos, Santa Cruz – auf Entdeckungstour im „unbekannten“ Patagonien

Los Antiguos ist eine Kleinstadt im Norden der Provinz Santa Cruz (Patagonien). Die selbst ernannte „Hauptstadt der Kirschen“ ist ein schönes Reiseziel für Naturliebhaber und alle, die tief in die Geschichte der Region eintauchen wollen. Im Vergleich zu den Hotspots Südpatagoniens wie etwa El Calafate mit dem Perito Moreno Gletscher oder El Chaltén, steckt die Region rund um Los Antiguos touristisch noch in den Kinderschuhen.

mehr lesen 0 Kommentare

Kleiner Saison-Rückblick mit trüben Gedanken

Wohin bitte, ist denn die Zeit schon wieder geflogen? Frage ich mich Mate schlürfend. Es ist Mitte März, ich sitze auf meinem Balkon und lasse den Blick über die Dächer von Buenos Aires schweifen. Gefühlt hat die Patagonien-Saison doch gerade erst begonnen.

Zugleich liegt ein Leben zwischen heute und dem Tag, an dem ich in freudiger Erwartung die erste Reisegruppe der Saison am Flughafen in Empfang nahm. Das war im November 2023. „Damals“ war meine Mama noch am Leben. Eine andere Zeitrechnung hat für mich begonnen, es gibt ein Davor und Danach. Ein Leben mit und ohne Mama. Alles ist anders geworden, vieles gleichgültiger, der Rest schmerzvoller.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Villa Epecuén & Carhué - Ruinen aus Salz

Carhué und Epecuén. Zwei unscheinbare Punkte auf der Landkarte an der Grenze zur Provinz La Pampa. Zwei Orte, die viel zu erzählen haben. Sie erzählen eine traurige Geschichte.

Es ist ein surrealer Anblick. Mehr als zwei Jahrzehnte lang war Epecuén versunken im Salzwasser. Seit ein paar Jahren gibt die Natur diesen Ort Stück für Stück frei.

Heute kommen Touristen, angelockt vom morbiden Charme, den die Ruinen versprühen.

mehr lesen 6 Kommentare

Patagonien im Oktober: von Walen, steinernen Altären & blühenden Tulpenfeldern

Die meisten Reisenden überfluten Patagonien in den Sommermonaten, von Dezember bis März. Das sind auch die idealen Monate für Bergtouren. Wesentlich ruhiger geht es im Frühling, also zu Beginn der Saison, zu. Gerade der Oktober hat für Naturliebhaber einiges zu bieten – sowohl an der Küste also auch in Andennähe. Im Rahmen einer individuellen Rundreise kann beides miteinander verbunden werden.

 

blühende Tulpen vor verschneiten Bergen
Patagonien im Oktober: Frühling im Tal, Winter in den Bergen
mehr lesen 0 Kommentare

Ältere Artikel findest Du im Blogarchiv.


Eine Liebeserklärung an Argentinien:

Mein Buch "111 Gründe, Argentinien zu lieben" ist seit September 2019 überall erhältlich, wo es Bücher gibt.

Ein Kulturreiseführer, eine Liebeserklärung, verpackt in 111 kurze Kapitel zu folgenden Themen:

  • Allgemeine Landesinfos
  • Geschichte & Politik
  • Personen(-kult) & Legenden
  • Kulturelles Leben
  • Gaumenfreuden
  • Typisch argentinisch
  • Reise ins Tierreich
  • Buenos Aires: der Nabel der Welt
  • Von der Küste durch die Pampa in die Subtropen
  • Entlang der Anden bis ans Ende der Welt

Das Buch in KEIN Reiseführer à la Lonely Planet, d.h. Dich erwarten dort keine Hotel- und Restaurantempfehlungen oder Bus-Abfahrtszeiten, dafür aber jede Menge interessante, spannende, skurrile, inspirierende und informative Geschichten, Fakten, Begegnungen, Träumereien.


Inspiration & Tipps für Deine Argentinien-Reise:

Auf meinem Blog findest Du Artikel rund ums Thema Reisen in Argentinien:

Unter der Rubrik Landesinfos kannst Du Dich über Themen wie Argentinien allgemein, die Landschaftszonen, Klima, Flora & Fauna, Kulinarisches, Feste, Spanisch & kulturelle Eigenheiten informieren.

 

Impressionen ohne große Worte findest Du in der Galerie.


... am liebsten sind wir zu Fuß unterwegs - und das nicht nur in Argentinien...

GR 11 - 800 Kilometer zu Fuß durch die Pyrenäen

Vom 26. August bis zum 11. Oktober 2023 waren Hernán und ich auf dem Fernwanderweg GR 11 in den spanischen und andorranischen Pyrenäen unterwegs. 800 Kilometer zu Fuß, immer gen Osten, vom Atlantik ans Mittelmeer.

Üppig grüne Farne in verwunschenen Buchenwäldern, dicke Regentropfen und Nebelpferde, mittelalterliche Dörfer, felsige Hochpyrenäen, wunde Füße, verrückte Kühe, Blitz und Donner, Zelt- und Hüttennächte, grandiose Natur, vertrocknete Sträucher, und dann lag es uns im letzten Tageslicht zu den mit Blasenpflastern beklebten Füßen: das Mittelmeer, Anfang bzw. Ende der "Transpirenaica". Während dieser Zeit haben wir Fotos und kurze Tagesberichte auf Polarsteps gepostet. Die großen und kleinen Abenteuer kannst Du hier nachlesen.

 

Bild 1: am Cabo de Higuer, Startpunkt des Fernwanderweges GR 11

Bild 2: unterwegs in den Hochpyrenäen, hier der Nationalpark Aigüestortes i Estany de Sant Maurici

Bild 3: am Ziel, Cap de Creus

 


Beliebte Artikel: