Geld wechseln in Buenos Aires

Aktualisiert am 30.12.2022

In Buenos Aires an Bargeld zu kommen ist manchmal gar nicht so einfach. Das hat schon oft bei Reisenden für böse Überraschungen gesorgt. Grundsätzlich kann ich Dir raten, möglichst viel Euro in bar mit nach Argentinien zu nehmen und diese vor Ort zu tauschen oder Western Union zu nutzen (hat aktuell den besten Wechselkurs). Außerdem ist neuerdings die Bezahlung mit einer ausländischen Kreditkarte zum attraktiven Umrechnungskurs des "Dólar Turista" möglich. Hier erfährst Du alles rund ums Geld wechseln in Argentinien und speziell Buenos Aires.

Argentinischer Peso, Dollar & Parallel-Dollar

Die Währung in Argentinien ist der argentinische Peso. Es gibt 10, 20, 50, 100, 200, 500 und 1000 Peso Scheine.  Wechselgeld ist gerade in ländlichen Regionen häufig knapp ist. Hier lohnt es sich, kleinere Scheine zur Hand zur haben.

 

Es mag verwirrend klingen, aber es gibt in Argentinien verschiedene "Parallel-Dollar" mit unterschiedlichen Wechselkursen. So gibt es neben dem Dollar Oficial auch den Dollar Blue, der für illegal auf dem Schwarzmarkt erwobene US-Dollar steht, dessen Wechselkurs aber überall präsent ist. Dann gibt es den Dollar mayorista, Dollar "Coldplay", Dollar Tarjeta, Dollar Quatar, Dollar Futuro, Dollar MEP - um nur ein paar zu nennen.

Für Reisende sind der Oficial, Blue und MEP Wechselkurs entscheidend.

Mit Kreditkarte in Argentinien bezahlen

Die Zahlung mit Kreditkarte ist in Argentinien nicht überall möglich. Große Supermarktketten, viele Unterkünfte und Restaurants akzeptieren i.d.R. Kreditkarten, sonst musst Du alles in bar begleichen – und immer ein ordentliches Bündel Scheine mit Dir rumschleppen.

 

NEU: Zahlung per Kreditkarte zum attraktiven Umrechnungskurs des "Dólar Turista"

 

Dies war die Akündigung von Seiten der Regierung in den Medien: Seit dem 04.11.2022 kannst Du mit einer ausländischen Kreditkarte zum Wechselkurs des "Touristen-Dollar" (und nicht mehr wie zuvor zum Dollar Oficial) bezahlen. Der Wechselkurs ist etwas schlechter als der Blue, aber deutlich besser als der Oficial. Mit Kreditkarte bezahlen wird künftig für Reisende also attraktiver.

Die Umrechnung zu diesem Kurs erfolgt automatisch, sofern es sich um eine ausländische (also nicht argentinische) Kreditkarte handelt, unabhängig des ausländischen Kreditunternehmens.

 

--> im November funktionierte das noch nicht, ich habe jetzt aber schon von einigen Reisenden gehört, dass es seit Dezember 2023 funktioniert.

 

Bitte teilt diesbzl. eure Erfahrungen in den Kommentaren, das ist mir und anderen Reisenden eine große Hilfe! Danke :-)

 

Mit Euro & US-Dollar in Argentinien bezahlen

In touristisch gut besuchten Orten kannst Du in der Regel in Restaurants und Unterkünften auch bar in Euro oder US-Dollar bezahlen. Beachte aber, dass der Wechselkurs dann deutlich schlechter ist.

Geld abheben in Buenos Aires

An Bankautomaten können meist umgerechnet maximal ca. 100 Euro pro Tag abgehoben werden. Das ist nicht abhängig vom Limit Deiner Kreditkarte – auch Argentinier können vergleichsweise wenig Geld am Tag abheben. Wenn Du im Ausland nicht kostenlos abheben kannst, musst Du also fürs Geld Abheben in Buenos Aires tief in die Taschen greifen, denn 100 Euro sind hier schnell weg.

Aufgrund der Inflation ändert sich der Betrag in Pesos, den man abheben kann, ständig.

Als Faustregel gilt: rund 100 Euro pro Tag. Das ist wie gesagt aber auch abhängig von der Bank und Deinem Kreditkarteninstitut.

 

Kleinere Orte haben oftmals keine Bankautomaten oder Wechselstuben. In dem Touristenhotspot El Chaltén in Patagonien gibt es zum Beispiel nur einen einzigen Geldautomaten. Dieser ist dafür bekannt, fast nie Geld auszuspuken.

Tipp: Informiere Dich am besten vorher, ob es im Zielort Geldautomaten gibt.

Geld tauschen in Buenos Aires: offizielle Wechselstuben & "arbolitos"

In Buenos Aires gibt es zwei Möglichkeiten: offizielle Wechselstuben oder bei sogenannten „arbolitos“ auf der Straße tauschen.

  • Wechselstuben gibt es viele im Zentrum, vor allem in der San Martín und Reconquista Straße bei der Plaza de Mayo. Diese haben i.d.R. Mo-Fr bis 15 Uhr geöffnet. Wenn Du hier Geld wechseln willst, brauchst Du viel Zeit und Geduld. Wie so oft in Argentinien heißt es: Schlange stehen. Vergiss nicht, Deinen Pass mitzunehmen, denn den musst Du in Wechselstuben immer vorzeigen.
  • Auf Banken kann grundsätzlich kein Geld gewechselt werden.
  • Geld auf der Straße tauschen: In der Florida Straße im Zentrum stehen die „arbolitos“ dicht an dicht. Du kannst sie nicht verfehlen, denn ihre „change money – cambio“ Rufe sind schon von Weitem zu hören. Die arbolitos, das ist der Schwarzmarkt, der allerdings stillschweigend akzeptiert wird. Je mehr Geld Du wechselst, desto besser wird der Kurs. Generell orientieren sich die arbolitos am Dollar Blue, also dem illegal erwobenen Schwarzmarkt- bzw. Parallel-Dollar. Der Kurs schwankt außerdem ziemlich stark von arbolito zu arbolito. Es lohnt sich also, die Straße auf und ab zu laufen und den besten Wechselkurs ausfindig zu machen. Das Geld wechseln an sich ist dann meist sehr unkompliziert. Du gehst mit dem arbolito in einen Kiosk, ein kleines Büro oder das Hinterstübchen eines Ladens und bekommst dort argentinische Pesos. Auf dem Schwarzmarkt bekommt man derzeit (April 2022) rund das Doppelte als in den offiziellen Wechselstuben und es geht schneller. Also für 1 Euro bekommst Du ca. 225 Pesos auf dem Schwarzmarkt, in offiziellen Wechselstuben ca. 115.
  • Beachte: Auf der Straße tauschen ist natürlich offiziell nicht legal, und die Gefahr, Falschgeld zu bekommen, entsprechend höher. Spanischkenntnisse sind hier von Vorteil.

Blue-Wechselstuben außerhalb von Buenos Aires

In fast allen Städten gibt es diese eigentlich nicht legalen Wechselstuben, wo Du USD oder Euro zum Blue-Kurs wechseln kannst. Der Wechselkurs ist häufig etwas schlechter als in Buenos Aires, aber immer noch besser als der offizielle. Wo Du am besten tauschen kannst, erfährst Du in Deiner Unterkunft. Meist befindet sich der tolerierte Schwarzmarkt auf den Hauptavenidas im Zentrum, rund um den Hauptplatz oder in Nebenzimmern sämtlicher Läden oder Restaurants.

Geldtransfer nach Argentinien: Western Union ist die beste Wahl

Über Anbieter wie Azimo oder Western Union kannst Du Dir Geld von einem deutschen Konto schicken lassen und es in einer Filiale Deiner Wahl in Buenos Aires abholen.

 

WESTERN UNION bietet aktuell den besten Wechselkurs (besser als der Blue auf der Straße!), es ist schnell und unkompliziert! Es gibt allerdings nicht überall Western Union Filialen, sodass Du ungefähr wissen musst, wie viel Geld Du für die Reise brauchst bzw. nimm einfach noch ein bisschen Bargeld mit, dann kannst Du vor Ort auch tauschen.

Uptdate Dezember 2020: Geldtransfer via XOOM

Hier ein hilfreicher Tipp von Blog-Leser Friedrich:

"Seit den ersten Monaten 2020 bekommt man für den Blue bis zu beinahe doppelt soviele Pesos wie zum offiziellen Kurs. Deswegen hier noch ein Tipp aus jüngster Erfahrung, den ich gerne weitergebe:
Für das Senden von Geld hierher habe ich seit ein paar Monaten den PayPal Service XOOM benutzt, der zwei ordentliche Vorteile gegenüber anderen Geldversendern bietet. Erstens ist es sehr preiswert - bis 1.000€ kostet es nur 2,99Euro. Der andere Vorteil ist, dass man fast den "Blue"-Kurs gutgeschrieben bekommt. Das gilt zumindet für den Transfer auf ein argentinisches Bankkonto.

Man kann sich mit Xoom auch Geld zur Barauszahlung senden lassen, wie das bspw. mit Western Union funktioniert. Nur hier weiß ich nicht, zu welchem Kurs man die Pesos ausgezahlt bekommt.
Etwas nervig ist, dass Xoom wiederholt verlangt, dass sich der ausländische Geldversender eindeutig identifiziert (z.B. Kopie Personalausweis (per Mail)) oder nachgewiesen wird, das man rechtmäßiger Besitzer des gesendeten Geldes ist (Formular ausfüllen, Kopie Kontoauszug).
Und es geht sehr schnell. Das Geld ist dem Konto hier manchmal am selben Tag, meistens am Folgetag gutgeschrieben."

Du bist zum ersten Mal in Buenos Aires? Hier ein paar Tipps für die Ankunft. In dem Artikel erfährst Du auch, wie Du Falschgeld erkennst.

Diese Artikel könnten Dich auch  interessieren:

Kommentare: 68
  • #68

    Orley (Samstag, 04 Februar 2023 05:08)

    Wo kann ich die argentinische Währung Peso in Euro am besten zurückumtauschen? Denn ich habe eine Menge argentinische Geldscheine, die ich loswerden möchte.

  • #67

    Honza (Freitag, 03 Februar 2023 10:31)

    Ist in dem Text ein Fehler "dass es seit Dezember 2023 funktioniert". Sollte es nicht 2022 sein?

  • #66

    Michael (Donnerstag, 02 Februar 2023 03:15)

    Hallo Jonas,

    bei mir hat die Rückerstattung 2 Tage gedauert. Ich habe aber nur 1 mal mit der Mastercard bezahlt.

    Viele Grüße
    Michael

  • #65

    Beatriz (Montag, 30 Januar 2023 07:02)

    Hallo,
    wir fahren übermorgen, 01.02.23 von Uruguay nach Buenos Aires.
    Die vielen Informationen hier haben uns schon sehr bei unserer Planung/Buchung von Hotel weitergeholfen.
    Hat jemand aktuelle Erfahrungen wegen des angewendeten Umrechnungskurses bei VISA und MasterCard gemacht? Soweit ich das in den vorherigen Posts verstanden habe, wurde bei Visa gleich der Touristenkurs angewendet. Bei MasterCard wohl nicht ohne weiteres.
    Da wir beide Karten besitzen, wäre es für uns von großer Hilfe zu erfahren, wie es aktuell gehandhabt wird.
    Für Infos bin ich sehr dankbar!

  • #64

    Jonas (Dienstag, 24 Januar 2023 17:40)

    Moin Michael,

    wie lange hat die Rückerstattung nach der Bezahlung mit der Mastercard gedauert ?

  • #63

    Gerhard (Montag, 23 Januar 2023 16:46)

    MASTERCARD WEIGERT SICH NACH EINGESTÄNDNIS DES FALSCHEN WECHSELKURSES TROTZDEM DIE BUCHUNG RICHTIG ZU STELLEN

  • #62

    Gerhard (Mittwoch, 18 Januar 2023 17:41)

    Nachtrag zu Posting 58:
    MASTERCARD schreibt am 16.1.2023, dass Barhebungen nicht zum Dólar Turistico Kurs abgerechnet werden, nur Einkäufe; offenbar doch schlechtes Gewissen, vergüten "Kulanzbetrag" von ca. 13,-- € ! Ich sage, das ist Betrug, es kann nur einen Wechselkurs geben !

  • #61

    Michael (Mittwoch, 18 Januar 2023 14:56)

    Update zu #60
    Mastercard hat offiziell Kurs abgebucht und dann ca. 50% erstattet.

    LG Michael

  • #60

    Michael (Dienstag, 17 Januar 2023 17:45)

    Hallo Simone,

    Auch bei mir wurde mit VISA Kreditkarte auch der Dollar Blue bzw. Touristica abgerechnet.
    Mastercard noch nicht getestet. Stand 31.12 war bei Mastercard noch offizieller Kurs.

    Viele Grüße
    Michael

  • #59

    Argentinien24/7 (Sonntag, 15 Januar 2023 09:27)

    Hallo Gerhard & Harald,

    vielen Dank, dass ihr eure aktuellen Erfahrungen mit uns geteilt habt. Das ist für Reisende eine große Hilfe.

    Weiterhin viel Spaß in Argentinien.

    Beste Grüße
    Simone

  • #58

    Gerhard (Donnerstag, 12 Januar 2023)

    Nachtrag zu #56 und #57:
    AM 12.1.2023 KÜNDIGT MASTERCARD IN EINER PERSÖNLICHEN EMAIL AN MICH AN, DIESEN FEHLER " AUS TECHNISCHEN GRÜNDEN " WIEDER GUT ZU MACHEN UND DIE FALSCH BERECHNETEN BETRÄGE RICHTIG ZU STELLEN !!!

  • #57

    Gerhard (Mittwoch, 11 Januar 2023 15:56)

    Nachtrag zu Kommentar 65:

    Ich konnte bei Buchungen im Reisebüro TANGOL über PayPal in US$ bezahlen zu einem Wechselkurs 1US$ = 335 AR$ am 10.1.2023 für Inlandsflüge und für einen Ausflug in Buenos Aires.

  • #56

    Gerhard (Mittwoch, 11 Januar 2023 15:48)

    Stand 11.1.2023 :

    Bankomatbehebung:
    Es gibt offenbar 2 Bankomatsysteme in Buenos Aires, EP und Link. Beide Systeme limitiert mit 10.000,-- AR$ pro Behebung, wie oft man am Tag beheben kann, weiß ich nicht. Behebungsgebühr bei EP 1840,-- bei Link 1114,-- AR$.
    ACHTUNG ! MASTERCARD verwendet offiziellen Wechselkurs, VISACARD verwendet " Dólar Turistica " Wechselkurs. Debitkarte der heimischen Bank ebenfalls offizieller Kurs. Das ergibt bei offiziellen Kurs für 10.000,-- AR$ ca 60,-- €, für VISACARD ca. 35,-- € !!!

    Anweisung von 100,-- € + 1,90 € Gebühr mit WESTERN UNION ergibt Auszahlung von 35.680,-- AR$.

    Verwendung der Kreditkarte als Zahlungsmittel in Gastronomie und Handel überall möglich. Ich habe aber manche Cafes gesehen, in denen man nur mit Bargeld zahlen konnte und auch umgekehrt. ACHTUNG ! Unterschied MASTERCARD, Debitkarte zu VISACARD auch hier !

  • #55

    Harald (Mittwoch, 04 Januar 2023 07:49)

    ...es ist schon richtig kompliziert und es kommt exakt darauf an, was du wo kaufst.

    Habe nach Landung Anf. Dez. auch den Mindestbetrag von 5000 Peso mit Mastercard abgehoben, um ein bisschen Geld in der Tasche zu haben: Abrechnung -bis heute- zum damals offiziellen Kurs von ca. 1,72 - bislang auch ohne nachträgl. Erstattung!!!

    Western Union optimal - wie ja oft geschildert. Zweitbeste Lösung: Straßentausch

    Vorgebuchte Leistungen wie Hotel, Auto, etc. bucht man idealerweise so, dass man nichts oder nur einen geringen €-Betrag anbezahlt und den Rest immer in Peso vor Ort. Genau dann kann man nämlich den günstig gewechselten Peso einsetzen, denn umgerechnet wird zum offiziellen Kurs. Also z.B. bei booking.com, agoda etc. immer über die argentinische Seite buchen (wo der Preis in Peso ausgewiesen wird) und nicht über die deutsche!!!

    Autos ebenso. Da ist es aber schwieriger. Nur AddRent-a-Car arbeitet (wie Uber) mit selbstständigen Subunternehmern, die ihr eigenes Auto verleihen. Abgerechnet wird vor Ort in Peso!!! Gibt's nur nicht überall im Land... Alternative: Auto spontan erst bei Ankunft vor Ort buchen.

    Anbieter von Unterkünften (Apartments/Cabanas meist besser ausgestattet und günstiger als Hotels) kalkulieren vorab in Dollar, um dann zum späteren Reisezeitpunkt nicht von der Inflation überholt worden zu sein. Du bezahlst bei Ankunft in Peso zum tagesgültigen offiziellen Kurs (hast aber doppelt so hoch getauscht!!!)

    Finger weg von AirBNB!!! Dort wird immer vorab in € zum offiziellen Kurs abgerechnet. Und will ein (z.B. selbst im Netz gefundener) Apartmentanbieter auch den Blue-Kurs, bzw. Cash nur in € oder Dollar, dann sagt er das vor der Buchung. Hatte ich 2mal - kein Thema, war ja so abgesprochen.

    Und wer jetzt vom sozialen Standpunkt aus argumentiert und all das gegenüber den gebeutelten Argentiniern als unlauter, unsozial,... betrachtet: Die Differenz steckt IMMER der ausländische Vermittler ein (Kreditkarte, booking.com, AirBNB, etc.). Der einheimische Partner wird immer zum offiziellen Tageskurs ausbezahlt. Das haben mir mehrere Privatanbieter bestätigt (weshalb die meisten ja auch gar nicht auf die Idee kommen, von dir den Blue-Kurs zu verlangen). Müssen sie auch nicht. Ihre Kalkulation ist erfüllt, denn sie beruht auf dem, was der Peso genau dann in Dollar wert ist, wenn die Leistung erbracht wird.

    Gute Reise...

  • #54

    Argentinien 24/7 (Montag, 02 Januar 2023 12:12)

    Hallo Peter, vielen Dank für Deine Nachricht. Du kannst direkt Euro tauschen. Transfer via Western Union ist aktuell die beste Möglichkeit.

    Viele Spaß bei deiner Argentinienreise.
    Beste Grüße
    Simone

  • #53

    Peter (Montag, 02 Januar 2023 11:37)

    Hallo
    Gehe in einigen Wochen nach Buenos Aires, deshalb diese Frage: Lohnt es sich Euro zuerst in Dollar zu tauschen und dann in Buenos Aires in der Calle Florida in Pesos zu tauschen oder kann man dort auch direkt Euros in Pesos zu einem guten Kurs tauschen?

  • #52

    Argentinien 24/7 (Samstag, 31 Dezember 2022 09:28)

    Hola Jens, vielen Dank für die wirklich hilfreiche Info zur Kreditkartenzahlung. Super, dass das endlich klappt! Weiterhin viel Spaß in Argentinien, ein frohes neues Jahr und beste Grüße aus BsAs
    Simone

  • #51

    Jens (Samstag, 31 Dezember 2022 09:20)

    Sind seit 3 Wochen von Buenos Aires bis Rio Gallegos und aktuell in El Cafate unterwegs. Können bisher immer mit Kreditkarte zahlen, auch in kleinen Läden und an allen Tankstellen. Der Wechselkurs mit der Kreditkarte ist vor 2 Wochen von 177 auf 320 gestiegen (der Dollar Turista ist somit wohl aktiv). Die Kosten haben sich damit für uns quasi halbiert.
    Bargeldabhebung an Bankautomaten war nicht immer möglich. Den höchsten Betrag den wir abheben könnten (40000 Peso) war bei der Bank Galicia möglich (Festpreisgebühr, also abhebebetragunabhängig: 1700 Peso).
    lg

  • #50

    Argentinien24/7 (Montag, 26 Dezember 2022 08:49)

    Hallo Ricarda,

    im Prinzip steht alles, was du geschrieben hast, in meinem Artikel.
    Am besten ist aktuell der Geldtransfer via Western Union. Nehmt außerdem USD oder EUR in bar mit, die könnt ihr vor Ort auf der Straße tauschen (nicht nur in Buenos Aires, auch in anderen Städten).
    Hebt kein Geld an den Automaten ab, dort gibt es eine sehr hohe Gebühr (6-10 USD) und ihr bekommt nur wenig Geld.
    Kreditkartenzahlung sollte für Touristen jetzt zum Wechselkurs des "Dollar Turista" möglich sein. Der ist besser als der offizielle. IN DER REGEL (nicht auf jeden Fall!!!) akzeptieren Hotels und einige Restaurants Kreditkartenzahlung.

    Viel Spaß bei eurer Argentinien-Reise.
    Beste Grüße aus Buenos Aires
    Simone

  • #49

    Ricarda (Montag, 26 Dezember 2022 07:35)

    Hallo Simone,
    das Thema Geldwechsel beschäftigt mich nun auch, da es nur noch 3 Wochen bis zu unserem Flug nach Buenos Aires sind.
    Also wenn ich es richtig verstanden habe, dann kann ich die Hotelkosten auf jeden Fall mit der Kreditkarte zahlen und ebenso auch in Restaurants.
    Taxifahrten kann ich wohl mit Euros zahlen, oder ? (muss zwar noch sehen wo ich Euros auftreibe......da wir in Norwegen leben).
    Geldautomaten gibt es in der Stadt, man kann aber nur ca. 100 Euro am Tag in Bargeld abheben. Auch richtig, oder ?
    Das mit dem Tauschen bei den "arbolitos" hört sich zwar gut an, ist aber für uns wohl eher nicht geeignet, da wir die Sprache nicht beherrschen, man uns also über's Ohr hauen könnte....
    Aber wenn ich die Infos in deinem Artikel richtig verstehe, so müssten wir also mit Kreditkarte und hoffentlich einigen Euros zurechtkommen, oder ?
    Liebe Grüsse, Ricarda

  • #48

    Argentinien 24/7 (Montag, 12 Dezember 2022 05:48)

    Hola Sophie, vielen Dank auch an Dich fürs Teilen eurer Erfahrungen. Das wäre ja super, wenn es mit der Kreditkartenzahlung zum MEP jetzt klappen würde! Ich werde das auch mal die Tage testen.
    Beste Grüße aus Buenos Aires
    Simone

  • #47

    Sophie (Montag, 12 Dezember 2022 03:18)

    Wir waren von 1.12. bis 10.12. in Argentinien und können ziemlich alles bestätigen, was im Artikel geschildert wird. Wir fanden jedoch, dass die Zahlung mit Mastercard nahezu überall gut möglich ist, außer bei Trinkgeldern und Taxifahrten.
    Wir haben fast alles mit Kreditkarte bezahlt und sind davon ausgegangen, dass uns der ausgewiesene Rechnungsbetrag mit dem derzeit offiziellen Umrechnungskurs von ca 170 abgebucht wird, was auch passiert ist. Jedoch wurde uns zu unserer Überraschung dann einige Tage später wieder ca 1/3 des Rechnungsbetrages rücküberwiesen, insgesamt lässt das auf den MEP Kurs von knapp 300 schließen. Scheint also zu funktionieren.
    Unsere Empfehlung wäre daher auch, alles was möglich ist, mit Kreditkarte zu zahlen bzw das benötigte Bargeld in Pesos nicht zu beheben sondern in Wechselstuben zu wechseln.

  • #46

    Argentinien24/7 (Samstag, 10 Dezember 2022)

    Hallo Harald,
    das ist richtig, diese Seite soll Reisenden helfen. Deswegen schreibe ich in diesem Artikel über das Thema Geld wechseln. Über die Sube Karte (und dass es nicht leicht ist, sie derzeit zu kaufen) schreibe ich in diesem Artikel: https://www.argentinien24-7.com/buenos-aires-orientierung/
    Außerdem habe ich in den Sozialen Medien und in meinem Newsletter darüber berichtet. Dass man als Tourist vom öffentlichen Nahverkehr ausgeschlossen ist, finde ich etwas zu drastisch formuliert. Es gibt die Karten ja noch zu kaufen und darüber hinaus kann man andere Menschen fragen, ob sie die Fahrt mit der Sube übernehmen und man selbst gibt ihnen das Geld für die Fahrt in bar. Aber gut, das ist Ansichtssache. Danke jedenfalls, dass du deine Gedanken und Erfahrungen hier in Buenos Aires mit uns teilst.
    Beste Grüße
    Simone

  • #45

    Harald (Freitag, 09 Dezember 2022 19:26)

    Liebe Simone, schön, wie du deine Stadt hochhältst. Es ist ja auch aus meiner Sicht die schönste der Welt. Aber so eine Seite wie diese soll ja denen helfen, die eben die kleinen Kniffe oder auch Fallen noch nicht kennen, oder ? Insofern ist das Geld ein absolut wichtiges Thema, denn außer in Kuba und dem Iran gibt's diese Situation seit Jahren nirgendwo mehr. Und wenn du als Tourist quasi vom öffentlichen Nahverkehr ausgeschlossen bist, ist das auch ein wichtiger Punkt, denn damit rechnet ja absolut keiner. Ich denke da eben als (u.a. Reise-) Redakteur im ARD-Radio einfach journalistisch ;)

  • #44

    Argentinien 24/7 (Donnerstag, 08 Dezember 2022 13:23)

    Hallo Harald, danke, dass Du Deine Erfahrungen mit uns teilst.
    Ja, aufgrund der Chipknappheit ist es seit Monaten recht schwer, an die Sube Karte ranzukommen. Die U-Bahnen und Busse sind in den Sommermonaten grundsätzlich leerer als sonst, da die porteños ihren Jahresurlaub nehmen und an die Küste fahren. Zudem ist gerade kurze Woche wegen Feiertag und Brückentag, was viele nutzen, um mal aus der Stadt rauszukommen. Denn eine sube Karte haben die porteños natürlich. ;-)
    Beste Grüße und weiterhin viel Spaß in Argentinien
    Simone

  • #43

    Harald (Donnerstag, 08 Dezember 2022 13:02)

    ...und noch 'ne Geschichte aus dem realen Leben (das ist dann aber wirklich die letzte): Hab ich mich doch gleich nach Ankunft gewundert, wie angenehm leer hier die Stadtbusse sind. Teilweise nur 1-2 Fahrgäste. In der U-Bahn hatte ich einen ganzen Waggon für mich. Obwohl das spottbillig ist. Den Grund hab ich heute früh in gefühlt 15 nacheinander abgeklapperten Kioscos (die die wiederaufladbaren Fahrkarten normalerweise verkaufen) erfahren: Es gibt offenbar seit Monaten keine Karten mehr. Hatte dann im 15. Kiosk das Glück, zufällig auf eine andere Kundin zu treffen, die 2 hatte und eine gleich für 1000 Pesos zum Kauf angeboten hat...

  • #42

    Argentinien24/7 (Donnerstag, 08 Dezember 2022 06:55)

    Hallo Daniel, vielen Dank, dass Du Deine Erfahrungen mit uns teilst.
    Beste Grüße aus Buenos Aires
    Simone

  • #41

    Daniel Bittermann (Donnerstag, 08 Dezember 2022 02:46)

    Hallo an alle, eine kleine Ergänzung von mir, einem Reisenden, der gerade viele Wochen in Buenos Aires verbracht hat. Western Union funktioniert hier in Buenos Aires perfekt - mit der App von WU ist das via eigene Kreditkarte vom eigenen Konto angewiesene Geld binnen fünf Minuten in jeder der zahlreichen Filialen verfügbar. Und der Kurs ist, Stand 7.12.22, mit ca. 342:1 unschlagbar. Mehrfach genutzt, hat immer problemlos geklappt.

  • #40

    Harald (Mittwoch, 07 Dezember 2022 13:13)

    ...so, um das 'mal am gelebten Beispiel festzumachen: Der offizielle (Kreditkarten-)kurs liegt heute (lt. oanda.com) bei 172 ARS/€. Auf der Straße werden für den Euro 315 ARS und für den Dollar 305 ARS bezahlt. Der "Blue Euro" liegt (lt. cuex.com) heute bei 330. Und mein Western Union-Transfer, der ab heute abholbereit wäre, wird mit 341 getauscht !!! Taxifahrer nehmen übrigens gerne €- und $-Scheine, wollen am Flughafen Aeroparque (und in Ezeiza wird's nicht anders sein) dafür aber nicht den Blue-Kurs gegenrechnen - vermutlich, weil sie wissen, dass der Ankommende noch kein Geld zum Straßenkurs getauscht haben kann... Aber vor dem Western Union-Laden bei meinem Hotel um die Ecke standen vorher etwa 20 Leute Schlange...

  • #39

    Argentinien24/7 (Samstag, 03 Dezember 2022 05:30)

    Liebe Friederike,

    vielen Dank für Deine Nachricht. Western Union ist derzeit die beste Wahl, was den Wechselkurs angeht. Schickt euch einfach mehr Geld, bevor ihr in abgelegene Regionen in Patagonien reist. Zumindest in touristisch attraktiven Orten (z.B. El Chaltén, Calafate...) könnt ihr Eur/Usd zu einem akzeptablen Blue-Kurs wechseln. Häufig bieten Restaurants Geldwechsel zum Blue an. In wirklich abgeschiedenen Orten bleibt euch nichts anderes übrig, als euch im Voraus um entsprechende Mengen an Bargeld zu kümmern.
    Ich weiß, dass es komisch und nervig ist, so viel Bargeld rumzuschleppen, vor allem beim Zelten etc. Ist aber derzeit die beste Option. Lasst das Geld (und Wertsachen) auch in abgeschiedenen Orten nicht im Zelt, sondern nehmt es im Tagesrucksack mit auf die Wanderung.

    Ich hoffe, ich konnte Dir damit helfen. Melde Dich einfach, wenn Du weitere Fragen hast.
    Viel Spaß bei eurem Argentinien-Abenteuer!
    Beste Grüße aus Buenos Aires
    Simone

  • #38

    Friederike (Freitag, 02 Dezember 2022 17:01)

    … und vielleicht noch eine Frage: kann man auch in Patagonien Geld „schwarz“ tauschen und wenn ja, nimmt man da besser Euro oder USD mit?

  • #37

    Friederike (Freitag, 02 Dezember 2022 16:55)

    Liebe Simone,
    erstmal vielen Dank für den tollen Blog! Wir starten Ende des Monats unser Argentinienabenteuer und die Vorfreude steigt - auch dank Deiner Berichte!
    Etwas Sorgen macht mir das Geldthema. Angesichts des Wechselkursunterschiedes plane ich, Geld vor allem über WU und nicht am Automaten abzuheben. Wir wollen allerdings viel Zeit in eher dünn besiedelten Regionen, vor allem Patagonien, verbringen, und nach meinen Recherchen scheint es da bspw kaum WU-Filialen zu geben (oder sie scheinen - vermutlich gerade in der Hochsaison - selten Geld zu haben). Ist da die einzige Lösung tatsächlich nur, Unmengen von Bargeld mit uns rum zu schleppen? Da wir einige Wochen unterwegs sein wollen, habe ich da etwas Sorge, zumal wir mit dem Rucksack unterwegs sind und auch öfters zelten wollen. Über ein paar Gedanken hierzu Deinerseits würde ich mich freuen :-)
    LG Friederike

  • #36

    Argentinien24/7 (Freitag, 02 Dezember 2022 06:51)

    Hallo Harald, vielen Dank für die aufschlussreiche Info. Ich habe den Artikel eben entsprechend aktualisiert.
    Viel Spaß bei Deiner Argentinien-Reise.
    Beste Grüße aus BsAs
    Simone

  • #35

    Harald (Freitag, 02 Dezember 2022 05:28)

    Hallo, ich fliege kommenden Dienstag und es ist definitiv nicht sinnvoll, eine internationale Kreditkarte einzusetzen. Das hat Mastercard mir offiziell als Pressevertreter bestätigt. Kreditkartenaussteller sind quasi Banken, die dem offiziellen Wechselkurs unterliegen.
    Anders sieht es aus, wenn man z.B. einen Mietwagen schon vorab zu einem i.d.R. fixen €-Preis gebucht hat. Dann wird bei einer Zahlung vor Ort auch in € abgerechnet. Dann hat aber der Vermieter schon im Angebot den schlechten offiziellen Kurs eingerechnet. Entsprechend teuer sind Mietautos in Argentinien derzeit...
    Ich werde 1 oder 2 Transfers über Western Union machen und ansonsten mit Cash im Geldgürtel reisen. Mal wieder das alte Andenfeeling der 80er...

  • #34

    Argentinien24/7 (Montag, 28 November 2022 08:01)

    Hallo Michael,
    das sollte theoretisch so sein. Ich hab es neulich mal ausprobiert und mit einer deutschen Kreditkarte bezahlt, mir wurde allerdings ein Kurs von 1 Eur : 150 Ars verbucht.. :-( Ich bin an der Sache dran und melde mich, sobald es Neuigkeiten gibt. Bis dahin würde ich weiterhin Eur/USD in bar mitnehmen und vor Ort wechseln bzw. Geldtransfer über Western Union (da bekommst du aktuell sogar einen besseren Kurs als beim Wechseln auf der Straße).
    Beste Grüße aus Buenos Aires
    Simone

  • #33

    Michael (Montag, 14 November 2022 07:11)

    Hi Simone,
    das sind doch mal gute Neuigkeiten �.
    Das heißt also für mich, wenn ich mit einer deutschen Kreditkarte meine Rechnung (Supermarkt, Restaurant, Travelagency etc.), die in Pesos ausgestellt wird, bezahle, wird automatisch der Kurs von ca. 1€ : 300 ARS verbucht. Richtig?
    Liebe Grüße aus Costa Rica ��

  • #32

    Argentinien24/7 (Freitag, 21 Oktober 2022 15:57)

    Hallo Harald,

    der Euro Blue liegt aktuell bei rund 280. 50 Euro Scheine werden angenommen. Wenn Du mehr wechselst, bekommst Du oft auch einen besseren Kurs. Ein Blick auf Geldtransfersysteme lohnt sich ebenfalls, derzeit hast Du z.B. bei Western Union manchmal einen besseren Wechselkurs als auf der Straße. Aber das schwankt natürlich. Daher würde ich auf jeden Fall Bargeld mitnehmen.

    Bei weiteren Fragen kannst Du Dich gerne melden.
    Viele Grüße aus Buenos Aires
    Simone

  • #31

    Argentinien24/7 (Freitag, 21 Oktober 2022 15:51)

    Hallo Constance,

    über die RN 38 brauchst Du ca. 17 Stunden von Salta nach Mendoza. Machbar ist das natürlich in 3 Tagen, es kommt halt darauf an, was Du auf dem Weg sehen bzw. wie oft Du anhalten möchtest.... Beim Mietwagen solltest Du in dem Fall auf evtl. Km-Limit achten. Informiere Dich kurz vor der Reise am besten bei der Vialidad Nacional über den aktuellen Straßenzustand: https://www.argentina.gob.ar/obras-publicas/vialidad-nacional
    Weitere Infos findest Du auch in meinem Beitrag übers Auto mieten in Argentinien: https://www.argentinien24-7.com/auto-mieten-argentinien/

    Melde Dich gerne, falls Du weitere Fragen hast.
    Viele Grüße
    Simone

  • #30

    Harald (Freitag, 21 Oktober 2022 04:00)

    Hallo, ich fliege Anf. Dez. für 4 Wochen nach Argentinien (war 2010 und '12 schon 'mal da) aber das, was du hier aktuell über Geld tauschen schreibst erinnert an meine Reisen durch Peru, Bolivien usw. in den 80ern... Den Gürtel voller Cash-Dollars. Offensichtlich hat sich auch bei den Geldautomaten nichts geändert. Schon 2010 und '12 waren zig Versuche an zig Automaten nötig, um dann aus einem auch 'was rauszuholen.
    Wie ist denn aktuell der Straßenkurs ? Deinen Schilderungen nach, waren es ja im April noch etwa 80% plus. Offiziell verliert der Peso seitdem relativ konstant auf derzeit ca. 145/€. Heißt das, auf der Straße etwa 260 ?
    Und sind 50€-Scheine ok ? Damals in Bolivien waren z.B. 50 Dollar tabu. Es wurden nur 20er angenommen... Zum Glück hab ich den alten Gürtel noch, der einiges an Papier fasst ;) Danke für Tipps, revanchiere mich nach Rückkehr im Januar auch gerne mit der aktuellen Lage
    Und Constance unten (vor 3 Tagen):
    Mietwagen immer nur von/bis gleichem Ort. Die 1200km sind ideal für einen Nachtbus, damals in der Luxusklasse (wie Business Class im Flugzeug, Sitz=Bett, nur ein Sitz, wo sonst zwei) auch nicht so viel teurer als der Normalbus. 18:00 ab, morgens um 8:00 ausgeschlafen an...

  • #29

    Constance Reith (Dienstag, 18 Oktober 2022 12:58)

    Hallo Simone,
    Ich finde meine alten Kommentare und unseren Austausch nicht mehr. Daher melde ich mich hier nochmals. Wie viele Tage sollte ich einplanen, um von Salta nach Mendoza - also über 1200km- zu fahren? Da Einwegmieten sehr teuer sind, will ich das Auto in Salta entgegennehmen und auch wieder abgeben. Oder hast du einen guten Mietwagentipp? Wie viele Kilometer sind auf dieser Strecke pro Tag machbar? Sind knapp 3 Tage ausreichend - so mein Plan im Moment. Hast du einen Übernachtungstipp bei Aguilares? Salta - Valle de Catamarca ist zu weit für einen Tag denke ich. Ich werde wohl erst gegen 11:00 starten können, da wir von Buenos Aires kommen.
    Vielen Dank für deine Hilfe und Unterstützung.

    Liebe Grüße
    Constance

  • #28

    Argentinien24/7 (Montag, 25 April 2022 08:42)

    Hallo Cord, vielen Dank, dass Du Deine Erfahrung mit uns teilst.
    Ja, auf dem Schwarzmarkt bekommst Du mittlerweile locker das Doppelte als bei Wechselstuben zum offiziellen Kurs. Ich habe vor ein paar Tagen auch für einen Reisenden für 228 gewechselt, nun bezahlt er alles bar und seine Reise kostet auf einmal nur noch die Hälfte...
    Viel Spaß bei Deiner weiteren Reise und beste Grüße
    Simone

  • #27

    Cord Radusch (Sonntag, 24 April 2022 17:40)

    Geld wechseln. Wir haben jetzt gerade die Erfahrung gemacht, das wir
    in Argentinien zur Zeit pro Euro 210 bis 220 Pesos / Dollar 170 bis 190 Pesos bei den Strassenhändlern gewechseln konnten. Wechsel in der Bank 119 Pesos / 1 Euro.
    Viele wechseln Euro oder Dollar zu wesentlich höheren Kursen als bei der Bank. Dann am Besten alles mit Pesos bezahlen und auch nicht mit Karte. Letztendlich spart man so richtig Geld.

  • #26

    Argentinien24/7 (Freitag, 25 März 2022 10:47)

    Vielen Dank für den Hinweis. Ich habe mir die Seite angesehen. Wer kein argentinisches Bankkonto hat (was bei Touristen der Fall ist), kann das Geld in einer Rapipago-Filiale abholen. Dazu muss man sich aus Sicherheitsgründen identizifieren, wofür wiederum bestimmte Daten wie CUIL angegeben werden müssen. Da Reisende mit Touristenvisum KEIN CUIL haben, erschließt sich mir nicht, wie der Transfer per Fonmoney funktionieren soll.

  • #25

    Geld nach Argentinien senden (Freitag, 25 März 2022 08:17)

    Hallo,

    Ich habe eine andere Alternative gefunden, um Geld von Deutschland nach Agentina zu senden. Es heißt Fonmoney und ich empfehle es. Das Geld kommt sehr schnell und zu einem sehr guten Preis bei meiner Verlobten an.

    Ich lasse den Link hier, falls Sie ihn brauchen.

    https://fonmoney.de/geld-nach-argentinien-senden

  • #24

    Argentinien24/7 (Donnerstag, 05 August 2021 13:13)

    Hallo Dietmar,
    vielen Dank für Deine Nachricht und den Tipp. Mit US-Dollar und Euro kann man in größeren Orten weiterhin bezahlen und Du hast Recht, dass den Argentiniern das lieber ist. Der Wechselkurs ist alledings meist sogar schlechter als der offizielle in Wechselstuben. Ich habe diesen Punkt in den Artikel mitaufgenommen.
    Viele Grüße
    Simone

  • #23

    Dietmar (Donnerstag, 05 August 2021 00:32)

    Wo ich vor ein Paar Jahren in Argentinien war konnte ich auch mit US Dollar bezahlen .
    Ich glaube das grüne Geld war denen sogar lieber wie ihr eigenes Geld .

  • #22

    Argentinien24/7 (Montag, 14 Dezember 2020 11:05)

    Lieber Friedrich,
    vielen Dank für den super Tipp und dass Du Deine Erfahrung mit uns teilst. Ich habe das bereits im Artikel aufgenommen. :-)
    Beste Grüße nach Villa General Belgrano
    Simone

  • #21

    Friedrich (Donnerstag, 10 Dezember 2020 13:03)

    Hallo Simone,
    das Wechseln und Abheben ist in Argentinien eine sehr "dynamische" Angelegenheit. Bis zur Wahl 2019 waren der "Blue"-Kurs für US und Euro praktisch gleich. Danach hatte der "Blue" zunehmende Bedeutung. Seit den ersten Monaten 2020 bekommt man bis zu beinahe doppelt soviele Pesos wie zum offiziellen Kurs. Deswegen hier noch ein Tip aus jüngster Erfahrung, den ich gerne weitergebe:
    Für das Senden von Geld hierher habe ich seit ein paar Monaten den PayPal Service XOOM benutzt, der zwei ordentliche Vorteile gegenüber anderen Geldversendern bietet. Erstens ist es sehr preiswert - bis 1.000€ kostet es nur 2,99Euro. Der andere Vorteil ist, dass man fast den "Blue"-Kurs gutgeschrieben bekommt. Das gilt zumindet für den Transfer auf ein Bankkonto hier. Man kann sich mit Xoom auch Geld zur Barauszahlung senden lassen, wie das bspw. mit Western Union funktioniert. Nur hier weiß ich nicht, zu welchem Kurs man die Pesos ausgezahlt bekommt.
    Etwas nervig ist, dass Xoom wiederholt verlangt, dass sich der ausländische Geldversender eindeutig identifiziert (z.B. Kopie Personalausweis (per Mail)) oder nachgewiesen wird, das man rechtmäßiger Besitzer des gesendeten Geldes ist (Formular ausfüllen, Kopie Kontoauszug).
    Und es geht sehr schnell. Das Geld ist dem Konto hier manchmal am selben Tag, meistens am Folgetag gutgeschrieben.
    Viele Grüße aus Villa General Belgrano
    Friedrich

  • #20

    Argentinien24/7 (Donnerstag, 23 Januar 2020 17:44)

    Hallo Anja,

    vielen Dank für Deinen netten Kommentar. Schön, dass Dir mein Blog gefällt. Es freut mich natürlich auch ganz besonders, dass Du mein Buch lesen willst, wenn Du wieder zuhause bist. Nach der Reise ist bekanntlich vor der Reise! :-)

    Ich kann nur allzu gut verstehen, dass Du Dich in Buenos Aires verliebt hast. ;-)

    Ich hatte bisher nie Probleme mit Azimo, sollte also morgen alles klappen!

    Genieß die laue Sommernacht!
    Viele Grüße aus San Telmo
    Simone

  • #19

    Anja (Donnerstag, 23 Januar 2020 17:21)

    Hallo Simone,

    vielen Dank für die hilfreichen Infos zum Thema Bargeld! Ich lege gerade eine spontane Woche in Buenos Aires ein, da ich mich während meines Zwischenstops hier im Dezember auf der Hinreise nach Chile ein bisschen in diese wunderbare Stadt verliebt habe :)

    Ich hatte einen längeren Aufenhalt nicht geplant und deswegen auch nicht vorbereitet. Ich habe eben Azimo ausprobiert und es scheint zu funktionieren: Morgen kann ich das Bargeld abholen, schreiben sie - ich bin gespannt!

    Dein Blog ist wirklich toll, vielen Dank für die vielen Einblicke und Anregungen und die schönen Fotos! Und wenn ich zurück in Berlin bin, bestelle ich dein Buch, denn eine weitere Reise, um Argentinien zu erkunden, scheint mir nun unumgänglich :) Wie schön es hier ist!

    Viele Grüße aus Palermo Soho
    Anja